K 2016: BEREIT ZUR KOMMUNIKATION 2020

06/10/2016
Plastverarbeiter

Wide header per press review

Industrie 4.0 wurde für die technologische Entwicklung und Optimierung von Industrieprozessen im Rahmen eines strategischen deutschen Regierungsprojektes entwickelt, dessen Ziel die Implemen­tierung eines detaillierten Systems war, das selbst in der Umgebung einer Massenproduktion aufgrund der Übernahme der in der Smart Factory implementierten vier Grundprinzipien eine maximale Produk­tions­effizienz, beste Energieausnutzung und eine optimale Anpassung von Produkten ermöglicht: Cyber-physische Systeme, Integration von Daten in den Kontext, digitale Vernetzung, Dezentralisierung von Entscheidungen.

Die Integration zwischen Produktion, Distribution und den Informationsstrukturen der Fertigungs­industrie ist das Schlüsselkonzept der Smart Factory. Piovan, S. Maria die Sala, Italien, hat dies mit der Entwicklung seiner Prozesssteuerungs- und Management-Software Winfactory 4.0 umgesetzt. Diese basiert auf den Richtlinien von Industrie 4.0 und schafft Kommunikationsnetze mit Datenaustauschkapazitäten, die ihrer Zeit weit voraus sind. Die Software nutzt das Protokoll OPC-UA (Open Platform Communication – Unified Architecture): Entwickelt von der OPC Foundation im Jahr 2015, definiert sie die Kommunikationsregeln und den Datenaustausch zwischen den verschiedenen Einheiten, aus denen das System besteht.

 

Lesen Sie den Artikel, der auf Plastverarbeiter publiziert wurde.